::

Rebhuhnpaar © Friedrich Eidam

Willkommen beim Wildtier-Kataster Schleswig-Holstein

Das Wildtier-Kataster wurde im Jahre 1995 als ein Projekt zur dauerhaften Beobachtung unserer heimischen Wildtierarten gegründet. Es ist heute ein Projekt der Landesjägerschaft in Zusammenarbeit mit dem Institut f. Natur- & Ressourcenschutz (INR) der Universität Kiel Abteilung Landschaftsökologie, dem die wissenschaftliche Betreuung obliegt.

Das Wildtier-Kataster Schleswig-Holstein führt ein landesweites Biomonitoring-Projekt für freilebende Wildtiere in Schleswig-Holstein durch.

Auf diesen Seiten stellen wir allen Interessierten unsere Ergebnisse des gleichnamigen Forschungsprojektes zur Verfügung. Neben aktuellen Informationen zur Biologie der Tiere, wird die Verbreitung der heimischen Wildtierarten in Schleswig-Holstein dargestellt.

Unsere Seiten für Schüler

Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 - 10 möchten wir Informationen zu ausgewählten Wildtieren Schleswig-Holsteins geben und demnächst zum Ausprobieren der interaktiven Verbreitungskarten aufrufen. Vielleicht kommt Euch eine Idee, warum diese Tiere gerade in Deiner Gemeinde vorkommen...Link zu den Tierarten

Neuigkeiten

03.08. Für das kommende Schuljahr suchen wir 10 interessierte Revierinhaber, die bereit sind, eine  einjährige Patenschaft mit einer Schulklasse für dieses Projekt zu übernehmen.
Dazu bekommt jeder teilnehmende Revierinhaber 2 Wildkameras vom Landesjagdverband zur Verfügung gestellt. Die Datenträger mit den Aufnahmen werden in regelmäßigen Abständen an die Schüler übermittelt, um dann gemeinsam die Auswertung der Bilder unter Anleitung des Lehrers/Jägers/Projektkoordinators durchzuführen.
weiter Infos hier

Revierinhaber, Schulklassen, Lehrer, die interessiert sind, an diesem Projekt mitzuwirken, wenden sich an Iris Comdühr i.comduehr@ljv-sh.de oder unter  04347 – 908716.
 

21.07. Die visuelle Anleitung zur Onlineerfassung Fuchs, Dachs, Marderhund ist jetzt online

Dateneingabe 2016 - Fuchs, Dachs, Marderhund

15.06. Auf der Webseite des Wildtierkatasters können sich registrierte Nutzer jetzt eine Liste ihrer eingegebenen Totfunde anzeigen lassen. Dafür muss man sich auf der Homepage des WTKs mit Benutzernamen und Passwort einloggen und auf das Verzeichnis Ergebnisse gehen. Dort hat man die Möglichkeit seine eigenen Eingaben nach Art oder Ursache zu filtern bzw. nach Bedarf zu sortieren. 

Des Weiteren besteht die Möglichkeit sich seine Daten als CVS oder Excel Datei zu speichern und auszudrucken oder weiter zu bearbeiten.




  


Gefördert aus Mitteln der BINGO-Umweltlotterie Logo INR Wissenschaftlich begleitet und koordiniert Institut für Natur- & Ressourcenschutz Personell und finanziell unterstützt durch: Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.
Drucken